Fertigung

LUIGI BORMIOLI Italy produziert in den Standorten Parma und Abbiategrasso (nahe Mailand). Die Herstellung der Gläser erfolgt in fünf Schmelzöfen mit 19 Produktionslinien und einer Tageskapazität von 200 Tonnen. Das Glas wird in Elektroöfen geschmolzen, was Gas- und Staubemissionen vermeidet und damit eine besonders umweltschonende Produktion ermöglicht.

LUIGI BORMIOLI Italy fertigt Glaswaren aus den besten und hochwertigsten Rohstoffen:
• Siliziumoxid (Quarzsand)
• Soda
• Kaliumcarbonat (Pottasche)
• Feldspat
• Bariumoxid
• Zinkoxid
Dank des extrem niedrigen Eisengehalts entstehen Gläser mit maximaler Reinheit und Transparenz: "ultraklares" Glas gemäß ISO/PAS IWA 8/2009.

Bei der Stielgläserproduktion werden Kelch und Stiel zusammen aus dem selben Stück Glas geformt. Dank gezogener Stiele gibt es zwischen den beiden Stielglasteilen keine Verbindungsstellen oder Nahten. Die Ränder der Gläser werden mit Lasern extradünn geschnitten (dünner als 1 mm) und mittels Hitzebehandlung widerstandsfähiger gemacht. Alle Produkte von LUIGI BORMIOLI Italy unterliegen einer vollautomatisierten Qualitätskontrolle.

Für noch mehr Glanz, Transparenz und Widerstandsfähigkeit entwickelte die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von LUIGI BORMIOLI Italy spezielle, patentierte Prozesse der Glasverarbeitung:
SON.hyx (bleifreies, ultraklares und bruchfestes Kristallglas)
sparkx (ultraklares und langlebiges Glas)
• Titanium Reinforced (verstärkte Glasstiele)

Trotz modernster Technologie werden einige besondere Produkte von LUIGI BORMIOLI Italy – so etwa Krüge, Dekanter, Schalen oder exklusive Stielgläser – noch ganz traditionell hergestellt und von erfahrenen Glasmachermeistern händisch gefertigt und mundgeblasen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
SP| HP